Messfeiern mit begrenzter Teilnehmerzahl und Auflagen ab 2./3. Mai 2020

28.04.20 18:00
Pfarrer Michael Knab

Messfeiern mit begrenzter Teilnehmerzahl und Auflagen ab 2./3. Mai 2020

Seit dem 2. Mai werden im Seelsorgebereich „Wermelskirchen/Burscheid“ wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert, allerdings unter Auflagen und mit begrenzter Teilnehmerzahl.  Es gilt eine vorläufige Sondergottesdienstordnung:

 


St. Apollinaris, Dabringhausen-Grunewald (38 Plätze)

Samstag, 18.00 Uhr Hl. Messe

 


St. Laurentius, Burscheid (52 Plätze)

Sonntag, 10.00 Uhr Hl. Messe 

Werktags: MI, 9.15 Uhr Hl. Messe

 


St. Michael, Wermelskirchen (56 Plätze)

Sonntag, 10.00 Uhr Hl. Messe 

Werktags: DI; DO; FR jeweils 9.00 Uhr; MI 18.30 Uhr Hl. Messe

 


In Liebfrauen, Hilgen finden vorerst keine Gottesdienste statt.

 


Auflagen/ Bedingungen/ Information

1. Abstand: Bitte halten Sie überall den gebotenen Abstand (2 m) ein!

2. markierte Plätze: Bitte setzen Sie sich nur auf die freigegebenen, markierten Plätze. Die Gemeinden organisieren dazu einen ehrenamtlichen Ordnerdienst.

3. begrenzte Teilnehmerzahl: Aus der Abstandsregel ergibt sich eine Begrenzung der Gottesdienstbesucher für jede Kirche. Uns ist bewusst, dass dies dem Wesen der Messfeier widerspricht. Allerdings wäre die Alternative zu einer Begrenzung der Teilnehmerzahl der weitere Verzicht auf öffentliche Gottesdienste. Am ersten Wochenende (2./3. Mai) wird es keine Anmelderegelung geben. Die Ordner lassen die Menschen bis zur angegebenen Obergrenze in die Kirchen. Später wird in den drei Kirchen eine Anmeldeliste für den jeweils kommenden Sonntag ausgelegt. Nicht-Angemeldete können auch mitfeiern, allerdings nur soweit noch Plätze frei sind. Die Kirchen öffnen 30 Min. vor den Gottesdiensten.

4. Anwesenheitsliste: Alle Gottesdienstbesucher müssen bereit sein, sich in eine Anwesenheitsliste einzutragen, bzw. eintragen zu lassen.

5. Kein Gesang/ Gebetbücher: Es wird eine musikalische Begleitung (Orgel/instrumental) geben. Gemeinsamer Gesang ist leider derzeit nicht möglich. Die kircheneigenen Gebetbücher können aus hygienischen Gründen nicht verwendet werden. Um die Teile der Hl. Messe mitzubeten, bitten wir darum, ein eigenes „Gotteslob“ (sofern vorhanden) mitzubringen. 

6. Weihwasser/Kollekte/Friedensgruß: Die Weihwasserbecken bleiben leer. Der Friedensgruß geschieht ohne Berührung. Die Körbchen für die Kollekte werden nicht durch die Reihen gegeben.

7. Keine Mundkommunion: Die Hl. Kommunion kann momentan nur in Form der Handkommunion empfangen werden.

8. Nur Gesunde/ Dispens von der Sonntagspflicht/ Risikogruppen: Bitte kommen Sie nur zur Hl. Messe, wenn Sie gesund und frei von Krankheitssymptomen sind. Das Erzbistum Köln weist darauf hin, dass die Sonntagspflicht zur Teilnahme an der Messfeier während der Corona-Pandemie ausgesetzt ist. Das gilt insbesondere für Menschen aus den Risikogruppen (höheres Alter, Vorerkrankungen).

9. Dynamische Situation/ Veränderungen möglich: Die gegenwärtige Situation ist für alle Beteiligten neu. Wir können nicht absehen, wie viele Menschen an den kommenden Sonntagen zur Hl. Messe kommen. Sollten sich abzeichnen, dass die Zahl der Messbesucher dauerhaft größer ist als die vorhandenen Plätze, können wir an den kommenden Sonntagen auch zwei Hl. Messen (hintereinander) feiern. In diesem Fall kann sich die Gottesdienstordnung kurzfristig ändern. Wir werden dies über die Homepages der Gemeinden, Pfarrnachrichten, Aushänge und ggf. die örtliche Presse bekanntgeben. Bitte haben Sie Verständnis, wenn vielleicht nicht alles so „klappt“ wie zu anderen Zeiten oder die Atmosphäre unter „Corona-Bedingungen“ noch sehr ungewohnt sein wird.

Auf der anderen Seite steht die Wiederbelebung des sakramentalen Lebens und hoffentlich auch eine weitere Stärkung des Zusammenhalts in unseren Gemeinden. Alle die mitfeiern, tun dies auch stellvertretend für die, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation daran gehindert sind.